Stilkunde

 

Stilsicher wie James Bond.

Wieso paßt bei James immer alles? Wieso ist James immer so stilvoll?

Unter dieser Rubrik werden wir die wichtigsten Regeln behandeln, die es in der Männer-Modewelt zu beachten gibt.

 

 

Beim Tennis weiße Socken - Regeln für Socken und Strümpfe

Erste Grundregel und unser Favorit:

Strümpfe oder Socken sollten immer einen Ton dunkler als die Hosen sein (z.B. bei einer beigen Hose hellbraune Socken,...).

Bitte niemals weiße Socken (außer auf dem Tennisplatz oder zur weißen Hose) tragen.

Extrem modisch Orientierte können auch mal farbige Socken kombinieren.

Diese sollten aber dann zur Farbe des Hemdes, der Krawatte oder des Pullovers passen.

 

Zweite Grundregel: Strümpfe oder Socken sollten den gleichen Farbton wie die Schuhe haben.

 

Ganz wichtig: Es darf bei keiner Gelegenheit das "nackte" Bein zu sehen sein!

 

sockenpasst.jpg   socken_passtnicht.jpg
Richtig: Socken sind dunkler als die Hose und garantieren somit einen optimalen Übergang vom Hosenbein zu den Schuhen.
 
Klassischer Faux-pas: Das Bein schaut raus! Im Zweifelsfall Strümpfe anziehen.

 

 

Die perfekte Ärmellänge

Die Manschette des Hemdes reicht bis zum Daumenansatz.

Der Sakkoärmel ist kürzer. Wenn alles richtig passt,

blitzt die Manschette des Hemdes (max. 1-2 cm) hervor.

 

rmel.jpg

 

 

Was ist die korrekte Hosenlänge? 

Die Hose sollte genau bis zum Schuhabsatz reichen und vorne einen Knick machen.

Bitte aufpassen, wenn Sie Schuhe mit Einlagen tragen, damit die Höhe der Absätze beim Ändern berücksichtigt werden kann.

Bei ganz schmalen Beinweiten darf die Beinlänge auch mal kürzer sein, um einen "Ziehharmonikaeffekt" zu vermeiden.

 

hosenlänge.jpg

 

 

 

Krawattenknoten 

In den folgenden Krawatten-Videos zeige ich Euch, wie ich auf meine Art und Weise (spiegelverkehrt) die

drei wichtigsten Knoten binde.

 

Wann sollen Sie welchen Knoten binden?

 

Die breite des Krawattenknotens hängt von der Kragenform ab. Bei einem breitem Haifischkragen ist ein doppelter

oder einfacher Windsor-Knoten optimal. Der "Four-in-one-Hand" ist bei schmalen Krägen besser geeignet.

Ein normaler Kent-Kragen veträgt alle drei Knoten. Ansonsten: ausprobieren was stilvoller ausschaut!

 

Die Länge der Krawatte sollte bis zur Bundmitte oder bis zur Gürtelmitte reichen. Auf keinen Fall länger.

Bei modischer Interpretation darf die Krawatte auch mal etwas kürzer sein.

 

Um die Filme in top Auflösung ansehen zu können, bitte jeweils auf Original-Link klicken und dann "In hoher Qualität ansehen".


Der "Four-in-one-hand"-Knoten

 

 

 

Der einfache Windsor-Knoten

 

 

Der doppelte Windsor-Knoten

 

 

Wann sollte man das Sakko schließen?

Grundregel: Immer, wenn die Situation ganz wichtig oder sehr formell ist.

Beispiele: Vorm Traualtar, vorm Vorstandsvorsitzenden, vorder Queen ...

Im Zweifelsfall: das Sakko geschlossen tragen.

 


Wann darf man das Sakko ausziehen?

Die klassische Etikette-Grundregel:

Gar nicht!

Ausnahmen: Man ist der Gastgeber und gibt somit die "Regeln" vor. Als Gast darf man sich dann auch des Sakkos entledigen.

Bei 40° C im Hochsommer. (Besser: Ein zweites Hemd zum Wechseln mitnehmen.)

 

 

Einstecktuch oder Pochette - unterschiedliche Faltvarianten

Wie formt man das Einstecktuch/Pochette?

Worauf ist bei der Farbe zu achten?

Das Einstecktuch oder Pochette sollte farblich auf das Hemd oder die Krawatte abgestimmt werden.

Eingefleischte Traditionalisten und verfechter der strengen Etikette verwenden immer unterschiedliche Muster,

wenn sie das Einstecktuch auf die Krawatte abstimmen.

Bei einem kompletten Hochzeits-Outfit aber, bei dem die Weste, die Krawatte (oder das Plastron) und das Stecktuch

aus dem gleichen Muster und Material besteht, darf man gerne eine Ausnahme von dieser strengen Regel machen.

 

 

Unsere Favoriten in Bildern:

 

steckschlicht.jpg   steckedel.jpg   steckdreieck.jpg
Zeitlos und schlicht    Sehr elegant   Klassiker

 

steckdreifach.jpg   steckmacho.jpg
Für Gentlemen   Für Playboys

 

 

 

Welchen Knopf soll man schließen? - Welcher Knopf bleibt offen?

Die klassische Etikette-Grundregel:

Der untere Knopf bleibt immer offen.

 

Ob Zwei-, drei-, vier-, Fünfknopfsakko oder Weste - der untere Knopf bleibt offen!

Allerdings gibt´s Variationsmöglichkeiten bei verschiedenen Sakkoformen.

So kann man beim Dreiknopf ganz klassisch den mittleren Knopf oder -ganz modern- die beiden oberen Knöpfe schließen.

 

Beim Vierknopf-Sakko kann man die zwei mittleren Knöpfe oder die drei oberen Knöpfe schließen.

Der untere Knopf bleibt natürlich auch hier offen.

 
 

Firmenetikett am Sakkoärmel

Das Firmenetikett am Sakkoärmel muß auf alle Fälle abgetrennt werden.

Außer Sie werden für die Werbung bezahlt.

Der Markenaufnäher am Ärmel dient lediglich zur Orientierung für den Verkäufer/Kunden.

 

etikett.jpg   etikettweg.jpg
Falsch!   Richtig!



 

Was trägt der Mann wann?

(Quelle: Wilvorst)

 

Accessoires

Neben dem Pochette sind weitere stilvolle Feinheiten bedeutend:

Zum Frack beispielsweise trägt man vorzugsweise keine Armbanduhr, sondern, wenn vorhanden, eine goldene Taschenuhr.

 

"Black Tie"

Aufforderung auf Einladungen, Smoking zu tragen.

 

Cut (Cutaway)

Der Cut (auch Morning Coat) ist der Frack des Tages - für Anlässe morgens oder bis 15 Uhr.

Zum Cut trägt man die gestreifte Stresemannhose, eine graue Weste und ein weißes Kragenhemd mit silbergrauer Krawatte.

Oder ein Hemd mit Kläppchenkragen und dezent grauem Plastron. Die Krönung ist der graue Zylinder.

Für Hochzeiten (auch als traditioneller Bräutigams-Anzug) und hochoffizielle Empfänge.

 

z_cut.gif 

Cutaway

 

Dinner-Jacket

Ein Klassiker für alle gesellschaftlichen Tages-Anlässe. Die "Outdoor-Version" des Smokings kombiniert man mit Smokinghemd und Smokinghose.

Nach eigenem Geschmack: weiße oder farbige Schleife, passend zu Pochette und Kummerbund.

 

Einstecktuch

s. Pochette


Fliege

Alternative zur Krawatte oder Plastron - zum Smoking und Frack unverzichtbar.

Zum Selberbinden oder mit Gummiband. Größe variiert mit der Mode.

 

z_fliege.gif 

 

 

Frack

Der König der festlichen Herrenkleidung: zeitlos, männlich, wertvoll - die offizielle Bekleidung für hochfestliche Anlässe.

Die Aufforderung zum Frack wird auf der Einladung mit "White Tie" vermerkt.

Als Faustformel gilt: Der Frack wird nach 15 Uhr oder besser noch nach Einbruch der Dunkelheit getragen.

Dazu: schwarzer Zylinder, weiße, tief ausgeschnittene Piqué-Weste, weißes Frackhemd mit Piquebrust.

Ein Muß: weiße Schleife und schwarze Lackschuhe. Für elegante Hochzeiten, Bälle und festliche Premieren.

Übrigens: Nur Oberkellner tragen eine schwarze Schleife zum Frack!

 

z_frack.gif 

Frack

 

 

Galon

Seidenstreifen auf beiden Seiten der Smokinghose.

 

Hemd

Der Begriff Hemd stammt von "Hemedi", dem mittelhochdeutschen Wort für Haut.

Legen Sie also bei Ihrer zweiten Haut besonderen Wert auf besten Sitz und angenehmes Material.

 

Krawatte

Als "Männerzier" eher in der Businessmode anzutreffen. Wird in der Gesellschaftskleidung gerne durch Fliege oder Plastron ersetzt.

 

Kummerbund

Alternative zur Weste - attraktive Schärpe in Farbe und Dessin der Schleife.

Den Namen hat er vom hinduistischen "Kamarband", einer Schärpenmode, die englische Soldaten weltweit populär machten.

Falten zeigen nach oben, damit sie Platz für Karten oder Tickets bieten.

 

Plastron

Ein Plastron ist breiter als eine Krawatte, kann mit einer Perlennadel verziert werden und findet ausschließlich zum Hemd mit elegantem Kläppchenkragen oder Haifischkragen (modischer) seinen Einsatz.

In Amerika und England ist Cut mit Plastron offizielle Hochzeitskleidung - für Bräutigam und Gast.

 

Pochette

Das unverzichtbare Einstecktuch wird in der festlichen Mode auf die Fliege und die Weste/den Kummerbund farblich abgestimmt, oftmals im gleichen Muster

(Ausnahme: zu Frack und Cut).

Ein Pochette zu falten oder kunstvoll leger einzustecken, ist dem persönlichen Geschmack überlassen.

 

Schleife

s. Fliege.

 

Schuhe

Der Smoking verlangt schwarze elegante Schuhe - der Frack schwarze Lackschuhe. Ansonsten gilt: Je flacher und schlichter der Schuh, desto besser Ihr Auftritt.

 

Smoking

Der Smoking mit seidenbesetztem Schalkragen - wird zu Bällen, Opern, festlichen Empfängen und zur eleganten Hochzeit getragen.
Klassischer Smoking (auf Einladungen mit "Black Tie" vermerkt) findet seine Entstehung in den englischen Herren-Rauchsalons Ende des vorigen Jahrhunderts (rauchen = to smoke).

In Amerika heißt er übrigens Tuxedo.

 

z_smok.gif

Smoking

 

 

Smokinghose

Schlichte, farblich zum Smoking passende Hose ohne Umschlag und Bundfalten, meistens mit zwei Galon-Streifen versehen.

 

 

Strümpfe

Grundsätzlich sollte Mann knielange Strümpfe tragen, um einen Blick auf nackte Beine zu vermeiden.

Seide oder feine Baumwolle passen besser als dicke Wolle - die Farbe ist bei festlichen Anlässen grundsätzlich Schwarz!

 

Tuxedo

Amerikanisch für Smoking, seit dieser 1889 im Tuxedo-Park, New York, vom berühmten Dandy Criswold Corillard eingeführt wurde.

Weste

Modische Alternative zum Kummerbund, gerne farbenfroh und passend zu einreihigen Sakkos und Spencerjacken.

 

z_weste.gif

Weste

 

 

"White Tie"

Aufforderung auf Einladungen, Frack zu tragen.

 

Zylinder

Kopfbekleidung für hochfestliche Anlässe in Kombination mit einem Frack, meist zusammenklappbar. Kam in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Mode.

 

z_zylind.gif

Zylinder